JAGUAR HERITAGE

JAGUAR HERITAGE

Neues Classic-Car-Programm für britischen Luxus-Oldtimer

VON ANJA FAHS

(Veröffentlicht in Das Produktkulturmagazin Ausgabe 2 2014)

Auf dem weltgrößten Handelsplatz der internationalen Oldtimer-Szene – der Techno Classica in Essen, präsentierte Jaguar vor wenigen Wochen sein neues Classic-Car-Programm. Unter dem Namen „Jaguar Heritage“ wird das Unternehmen alle Aktivitäten in Sachen historischer Fahrzeuge bündeln. Als ersten Schritt wird Jaguar Land Rover die gesamte Teileversorgung in die eigene Hand nehmen. Ein Service, über den sich alle Oldtimer-Besitzer sehr freuen werden. Können sie doch ein Lied von der mühsamen Suche nach vergriffenen Originalteilen auf zahllosen englischen Websites singen. Jaguar will damit einerseits höchste Qualität sicherstellen, aber auch selbst schwer erhältliche Teile nach den Originalplänen nachbauen können – auf diese wird sogar eine Werksgarantie gewährt.  

Holger Bergmann, Leiter Customer Service bei Jaguar Deutschland, ist für den Bereich Jaguar Heritage verantwortlich und erklärt die neue Classic-Car-Strategie des britischen Luxus-Automobilherstellers.

„Jaguar Heritage“ – ein neues Programm für historische Fahrzeuge. Was beinhaltet dies genau?

Holger Bergmann: Jaguar Deutschland möchte den Besitzern von klassischen Jaguar-Automobilen auch umfassenden Service bieten. Aktuell bieten wir bereits folgende Leistungen an: Ersatzteile für klassische Automobile bis 2004, eine Versicherung und die FIVA-Zertifizierung für Oldtimer und historische Dokumente. Darüber hinaus haben wir eine 24-Stunden-Servicehotline für Oldtimer-Besitzer eingerichtet. Innerhalb der kommenden 6 Monate möchten wir die ersten spezialisierten Händler ernennen, die sich um Reparatur und Restauration kümmern werden. Wir planen außerdem einen Mobililtäts-Service und eine Jaguar-Heritage-Website, die umfassende Informationen zum Thema Oldtimer enthält.

Wo ist das neue Jaguar-Kompetenzzentrum entstanden?

H. B.: Das neue Kompetenzzentrum ist in unserem Jaguar Land Rover Customer Service Centre in Neuss angesiedelt. Hier entsteht die neue Heritage-Abteilung, die sich um alle Bereiche des Oldtimer-Geschäfts kümmern wird.

Welchen Service bietet Jaguar Heritage im Kompetenzzentrum seinen Kunden?

H. B.: Das Kompetenzzentrum ist die Zentrale für Jaguar Land Rover Heritage in Deutschland. Hier sitzt die Kunden-Hotline, hier werden die Trainings für die Händler durchgeführt etc. Ansprechpartner für die Kunden werden jedoch neben der Hotline auch die spezialisierten Händler sein, die wir im Laufe des Jahres ernennen werden. 

Sind Sie mit Jaguar Heritage auf bestimmte Jaguar-Modelle oder Baujahre spezialisiert oder wird die komplette Bandbreite der Classic Cars von Jaguar bedient?

H. B.: Wir bieten Service und Ersatzteile für alle Jaguar-Fahrzeuge bis 2004.

60 Jahre Jaguar D-TYPE, ein tolles Jubiläum, das dieses Jahr gefeiert wird. Was macht dieses Classic Car so legendär?

H. B.: Der Jaguar D-TYPE ist ein sehr besonderes Fahrzeug. Als mehrfacher Sieger von Le Mans ging er in die Automobilgeschichte ein und begründete gemeinsam mit dem Vorgänger C-TYPE den legendären Ruf von Jaguar im Motorsport. Der D-TYPE war in 1954, als er erstmals in Le Mans eingesetzt wurde, revolutionär in der Technik. Neben den neuen Scheibenbremsen verfügte er über ein selbsttragendes Monocoque aus Aluminium und Magnesium, und die Karosserie wurde von dem damaligen Aerodynamik-Spezialisten Malcolm Sayer auf minimalsten Luftwiderstand und kleinste Stirnfläche getrimmt. Damit wurde der D-TYPE 1954 in Le Mans Zweiter nach Ferrari. Den Siegt holte er sich 1955, 1956 und 1957. Zwischen 1954 und 1956 entstanden 87 D-TYPE, davon jedoch nur elf in der besonders erfolgreichen Long-Nose-Variante. 16 Chassis wurden zu offenen XK-SS-Modellen mit Straßenzulassung für amerikanische Kunden umgebaut und sechs im Februar 1957 bei einem Feuer im Werk Browns Lane zerstört. C- und D-TYPE stehen bis heute für die goldene Ära von Jaguar in Le Mans – fünf Siege bei sieben Versuchen machten die Marke weltweit zu einem Begriff unter Sportwagen-Fans.

Welches aktuelle Jaguar-Modell hat für Sie das Potential zu einem Klassiker von morgen?

H. B.: Die aktuellen Jaguar-Modelle sind in ihrer Designsprache sehr modern, nehmen aber auch historische Anleihen. Das Designprinzip von Sir William Lyons, glatte Flächen und klare einfache Linien, hat heute nach wie vor Gültigkeit, und Ian Callum, Design Director Jaguar, setzt dies meisterlich um. Der neue Sportwagen Jaguar F-TYPE hat sicherlich die größten Chancen, zum Klassiker der Zukunft zu werden. Mit seiner zeitlosen und gleichzeitig hochmodernen Karosserie erhielt er schon zahlreiche Auszeichnungen. Aber auch die Limousinen XF und XJ haben durchaus Chancen, zu begehrten Klassikern zu werden. 

Für Raritäten und Sammlerstücke werden Vermögen bezahlt. Welches war das teuerste oder seltenste Fahrzeug, das Ihnen bisher begegnet ist?

H. B.: Der Jaguar XK-SS – die spannende Straßenversion des D-TYPE. Eine Autofachzeitschrift schätzt den Wert auf ca. 5 Millionen Euro. Nur 16 wurde gebaut und bis auf ein Exemplar wurden alle durch ein Feuer im Werk in Browns Lane zerstört. 

Wenn ich mir heute einen Jaguar-Oldtimer kaufen möchte, welches Modell würden Sie mir empfehlen, auch im Hinblick auf eine mögliche Wertsteigerung in der Zukunft?

H. B.: Es ist schwierig, dies einzuschätzen. Aktuell ist der Jaguar XJS noch sehr günstig erhältlich. Hier besteht sicherlich Potential, aber auch der Jaguar XK8 dürfte interessant werden.

Eignen sich Classic Cars grundsätzlich überhaupt als Wertanlage?

H. B.: Classic Cars erfreuen sich seit Jahren großer Wertsteigerungen. In einer Niedrigzinsphase, wie wir sie seit der Finanzkrise haben, sind solche Anlagen sehr interessant. Zudem dürfte auch China als Markt für klassische Automobile interessant werden. Aber Märkte sind volatil und ich möchte hier keine Prognosen geben. Man sollte Oldtimer-Besitzer aus Leidenschaft sein, denn nur dann ist ein solches Auto für den Besitzer von Wert.

Viele Sammler lassen ihre wunderschönen Oldtimer wie Exponate in einem Museum stehen, diese Fahrzeuge bekommen keinen Asphalt mehr unter den Reifen zu spüren. Ist das richtig oder meinen Sie, dass auch ein Oldtimer nach wie vor auf die Straße gehört?

H. B.: Klassische Automobile gehören auf die Straße. Jaguar setzt seine Oldtimer regelmäßig auf Rallyes und Motorsportveranstaltungen ein, wie zum Beispiel bei der Mille Miglia, in Le Mans, in Goodwood und auf dem Oldtimer Grandprix am Nürburgring. Hier zeigt sich, welche erstaunlichen Qualitäten die Fahrzeuge damals schon hatten. Auch ihr Wert steigt, wenn sie auf solchen Veranstaltungen erfolgreich sind und gesehen werden. 

Wie kam es dazu, dass Sie sich mit Classic Cars beschäftigen und inzwischen ein Jaguar-Klassik-Spezialist geworden sind?

H. B.: Das Thema „Klassische Fahrzeuge“ ist von Jaguar nicht zu trennen, denn wir haben eine faszinierende Autogeschichte. Es gibt kaum andere Marken, deren Historie so legendär ist. Da liegt es auf der Hand, dass man sich als Angestellter von Jaguar mit dem Thema auseinandersetzt. Die Leidenschaft kam, als wir klassische Jaguar-Fahrzeuge wie den E-TYPE und den S-TYPE für Jaguar Deutschland kauften und anfingen, an Rallyes teilzunehmen.

Welches sind die wichtigsten Classic-Car-Rennen, die man als Oldtimer-Fan mit seinem Fahrzeug einmal im Leben gefahren sein muss?

H. B.: Da gibt es die legendären Rennen wie Mille Miglia oder Paris-Peking, aber die sind für die meisten unerreichbar. Viele möchten auch gar keine Rennen fahren, sondern einfach schöne Landschaften mit ihrem Oldtimer genießen. Ich bin der Meinung, dass ein Oldtimer ein Hobby sein sollte, dass jeder individuell ausfüllen sollte.

Welches Rennen würden Sie gerne einmal fahren und in welchem Modell?

H. B.: Die Mille Miglia ist sicherlich eines der spannendsten Rennen, und auch für mich wäre es toll, einmal in einem Jaguar XK120 oder C-TYPE dabei zu sein. Viel Spaß hätte ich sicherlich auch mit einem E-TYPE, zum Beispiel auf der Silvretta Classic. 

HOLGER BERGMANN

Holger Bergmann ist ausgebildeter Betriebswirt und zertifizierter Gutachter für Kfz-Wert- und Schadengutachten. Er ist bereits seit 1996 für Land Rover tätig, seit 2001 bei Jaguar Land Rover. Bergmann ist Leiter Customer Service und für den Aufbau des Heritage-Servicenetzes von Jaguar Land Rover Germany verantwortlich. 

jaguar.de

jaguarheritage.com

Picture credits © Jaguar


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen