FREE YOUR MIND

FREE YOUR MIND

Neue Power durch Inline-Skating

VON SANDY STRASSER

(Veröffentlicht in Das Produktkulturmagazin Ausgabe 2 2014)

Steigende Temperaturen und Sonnenschein machen Lust auf Sport und Bewegung im Freien. Dabei wird eine Vielzahl an Botenstoffen aktiviert, die unserem Körper einen regelrechten Frische-Kick verleihen. Jetzt heißt es dranbleiben, denn wer sich hin und wieder den Luxus des Auspowerns gönnt, fühlt sich nicht nur fitter, das Schwitzen kurbelt auch den körpereigenen Entgiftungsmechanismus an. Schadstoffe werden schneller absorbiert – wertvoller Sauerstoff gelangt rascher ins Blut. Ein Zyklus, der in hohem Maße das Herz-Kreislauf-System pusht. Die ehemalige Profi-Eisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma verrät, welche positiven Effekte regelmäßiges Training noch mit sich bringt und wie sie sich mit Inline-Skating nach ihrer Sportlerkarriere in Form hält. Denn die Fitmacher auf acht Rollen erleben derzeit ein echtes Revival.

Was geschieht im Körper, wenn wir regelmäßig trainieren?

Anni Friesinger: Regelmäßiges Training verbessert unsere Kondition und Ausdauer – und wichtige Muskulatur wird aufgebaut. Mit einer ausgewogenen Ernährung kann man dies zusätzlich unterstützen. Wir sind somit auch im Alltag und Berufsleben ausgeglichener, gesünder und belastbarer.

Wie unterscheidet sich Indoor-Training von Bewegung an der frischen Luft? 

A. F.: Beim Indoor-Training ist man zwar wetterunabhängig, aber die Abwechslung kommt für mich hier etwas zu kurz. Zeitintensivere Trainingseinheiten machen an der frischen Luft mehr Spaß. Der höhere Sauerstoffgehalt spricht für sich und das Spiel der Elemente mit Sonnenschein oder auch Wind fordert einen zusätzlich und gestaltet das Training abwechslungsreicher. 

Inwieweit beeinflusst dabei die Sonne unser Wohlbefinden? 

A. F.: Sonne ist Balsam für die Seele und setzt Glückshormone frei. Der Körper ist durch diesen positiven Nebeneffekt leistungsfähiger und auch das Immunsystem wird gestärkt.

Welche Rolle spielt die Ernährung? Gibt es unterschiedliche Nahrungsmittel, die für unterschiedliche Trainingsarten zu empfehlen sind? 

A. F.: Mit einer ausgewogenen und dem Training angepassten Ernährung kann man mehr Leistung erzielen. Nach Sprint- und Krafteinheiten sollte man sich eiweißreich ernähren und vor und nach langen Ausdauereinheiten kohlehydratreich. Ich habe nie komplett auf Fette oder Zucker verzichtet, sondern achte nach wie vor darauf, dass diese entweder von guter Qualität sind oder nur in Maßen in den Ernährungsplan eingebaut werden. Auch während der Trainingseinheiten sollte man vor allem auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten.

Welchen Krankheiten kann man mit ausreichend Bewegung vorbeugen? 

A. F.: Fettleibigkeit, Rücken- und Haltungsschäden, aber auch bei Herzproblemen und Asthma kann regelmäßige Bewegung zur Heilung und einem besseren Wohlbefinden beitragen. Die Liste ist somit immens lang.

Wie finde ich heraus, welche Sportart für meinen Typ geeignet ist?  

A. F.: Heutzutage hat man wirklich die Qual der Wahl. Entweder trainiert man gerne in der Gruppe oder mit einem Personal Coach, der einen zusätzlich motivieren kann, oder man ist der Typ, der auch gerne alleine seine körperlichen Grenzen sucht. Je nach Sportart und Trainingseinheit hat man dann die Möglichkeiten, gezielt an seiner Ausdauer, Schnelligkeit oder am Fettabbau und Muskelaufbau zu arbeiten.

Ist Sport in der Gruppe effizienter als Einzelsport?  

A. F.: In der Gruppe kann man sich an einem schlechten Tag von den anderen Athleten auffangen lassen und man ist durch den Vergleich untereinander motivierter. Durch die „Arbeitsteilung“ können größere Trainingsumfänge absolviert werden und man erreicht auch höhere Geschwindigkeiten mit weniger Aufwand.

Inlineskating ist seit Jahren ein fester Bestandteil Ihres Fitnessplans. Was ist das Besondere am Training auf acht Rollen?  

A. F.: Ich bewege mich gerne draußen und das Eisschnelllaufen war meine große Leidenschaft. Der Bewegungsablauf beim Inlineskating kommt diesem am nächsten. Zudem liebe ich natürlich auch die Geschwindigkeit beim Training.

Welchen Trainingseffekt hat Inlineskating?  

A. F.: Regelmäßiges Inlineskating optimiert die Ausdauer und Schnelligkeit, aber auch die gesamte Muskulatur wird gelenkschonend trainiert. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Rumpf und Beinen.

Wie bereiten Sie sich auf die Inlineskating-Saison vor?  

A. F.: Ich überbrücke die Inlinesaison im Winter mit Eisschnelllaufen, meiner ersten großen Liebe, das macht genauso fit. Ansonsten laufe ich viel im Winter und das klassische Zirkeltraining gehört ganzjährig zu meinem Trainings-
alltag.

Wie motivieren Sie sich zu regelmäßigem Training?  

A. F.: Über viele Jahre war das tägliche Training mein Beruf. Nun freue ich mich, wenn ich Zeit finde etwas für mich und meinen Körper zu tun.

Was sollten Anfänger beim Inlineskaten prinzipiell beachten?  

A. F.: Bitte nicht an der Ausrüstung, also den Skates, sparen. Eine gute Passform und hochwertige Rollen sind essentiell. Schutzausrüstung gibt Sicherheit und für die ersten Schritte sollte man sich eine geeignete Strecke aussuchen, also verkehrsberuhigt, mit gutem Belag und ebenem Gelände.

Welche Ausrüstung benötigt man, um richtig durchzustarten?  

A. F.: Neben guten Skates ist auch die Schutzausrüstung wichtig, vor allem der Helm. Wer schon flott unterwegs ist, dem empfehle ich Brillen wegen dem Fahrtwind. Und in einem coolen Outfit macht Bewegung noch mehr Spaß.

Was zeichnet Ihrer Meinung nach ein optimales Produkt aus?  

A. F.: Eine gute Passform des Schuhs ist das A und O für Inlineskates. Je nach Einsatzbereich und Geschwindigkeit dürfen die Rollen größer werden und die Boots niedriger und härter. 

Wie sieht für Sie der perfekte Tag aus?  

A. F.: Nach einem guten Frühstück raus in die Natur mit den Kindern. Zurzeit sind bei uns deshalb eher gemeinschaftliche Bergtouren angesagt. Gemütlich auf einer Alm einkehren und die Aussicht genießen. Wenn ich einen Babysitter habe, dann gehe ich auch gerne Inlineskaten, Laufen oder im Winter Eisschnelllaufen. 

Was sind Ihre Tipps für eine ausgewogene Work-Life-Balance?  

A. F.: Sport ist ein wertvoller Ausgleich zum Berufsalltag. Man arbeitet nicht nur am Körper, sondern auch am seelischen Wohlbefinden. Wenn möglich, sollte man sich mindestens einmal die Woche sportlich betätigen. Optimal wären zwei Ausdauereinheiten und einmal Krafttraining. Wir sind so gesünder, leistungsfähiger und ausgeglichener.

ANNI FRIESINGER

Anni Friesinger-Postma ist dreimalige Olympia-Siegerin und 16-fache Weltmeisterin im Eisschnelllauf und zählt zu den bekanntesten deutschen Wintersportlerinnen aller Zeiten. Im Juli 2010 gab sie ihren Rücktritt vom Leistungssport bekannt.  

anni-friesinger.de

k2skates.com

Picture credits © Alex Obrien 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen